United States Pharmacopeia (USP) Monographie <797>


Verbesserte Qualitätssicherung beim Herstellen von sterilen, applikationsfertigen Arzneiformen

Veröffentlicht am: 02.04.2020

Irene Krämer, Mainz

In der neuen USP-Monographie <797> werden Qualitätsanforderungen für die aseptische Herstellung applikationsfertiger Arzneimittelzubereitungen definiert. Die wichtigsten Inhalte der Monographie (Risikostufen, Reinraumklassen, Prozesskontrollen, Endkontrollen, Haltbarkeit) werden, auch im Vergleich zur ADKA-Leitlinie „Herstellung und Prüfung von applikationsfertigen Parenteralia“, erläutert.
Schlüsselwörter: USP-Monographie <797>, aseptische Herstellung, Risikostufen, Reinraumklassen, Prozesskontrollen
Krankenhauspharmazie 2005;26:134–6.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der KPH zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber KPH-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren