Arzneimittelinformationsdienste

Verbesserung der Patientenbehandlung und des Therapieerfolgs


Veröffentlicht am: 02.04.2020

Andrea Breitbach, Bonn, Dr. Dorothea Strobach, München

Arzneimittelinformationsdienste leisten einen wertvollen Beitrag zur Therapie, insbesondere auch im Hinblick auf die Minimierung von Arzneimittelrisiken. Dies wurde durch eine multizentrische prospektive Studie in England bestätigt. Im Rahmen dieser Studie wurden die Anfragen an Arzneimittelinformationszentren und deren Ergebnisse quantifiziert und sowohl durch die Fragesteller als auch durch ein externes Expertengremium und/oder externe Prüfer validiert. Dabei konnte auch gezeigt werden, dass die Apotheker in den Arzneimittelinformationszentren in etwa einem Fünftel der Fälle aktiv auf klinisch relevante Punkte hinwiesen, die die Fragesteller nicht erkannt hatten.

Mit einem Kommentar von Dr. Dorothea Strobach, München

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der KPH zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber KPH-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren