Onkologie

Wie gut korrelieren Surrogatendpunkte mit dem Gesamtüberleben?


Veröffentlicht am: 02.04.2020

Sylvia Obermeier, Villingen-Schwenningen

Surrogatendpunkte, insbesondere das progressionsfreie Überleben (PFS), werden immer häufiger als primäre Endpunkte in onkologischen Studien verwendet. Die Identifizierung und Bewertung von Metaanalysen, die die Validität von Surrogatendpunkten untersuchen, war Ziel dieses systematischen Reviews einer Autorengruppe des National Cancer Institute (NCI) in Bethesda, USA.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der KPH zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber KPH-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren