Medikationsfehler

Richtig gehört und falsch gedacht?


Für einen Patienten einer urologischen Station ist Fluconazol 2 mg/ml Infusion 100 mg/50 ml in der angegebenen Dosierung 1–1–1–1–1–1 bestellt, ein anderer Patient soll Tetracyclin 250 mg Kapseln erhalten. Der Apotheke fallen die ungewöhnlichen Bestellungen auf und sie hinterfragt die Anordnungen kritisch.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der KPH zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber KPH-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren